Logo des Bauckhof Klein Suestedt

Eduard Bauck stellte bereits 1931, lange bevor die Begriffe Öko und Bio geprägt wurden,  seinen Hof auf die biodynamische Bewirtschaftung um. Aus der landwirtschaftlichen Uridee entwickelten sich in den 1960er Jahren mit dem Einstieg der fünf Kinder eine Vielzahl an Demeter Projekten.

In der Lüneburger Heide wird heute auf drei Bauckhöfen neben der Landwirtschaft eine sozialtherapeutische Einrichtung, eine Bäckerei, eine Molkerei, drei Hofläden, Landschaftspflege, Forschung, eine Windmühle und eine Pflanzenkläranlage betrieben. Zudem führt man mit Waldorf-Schulklassen Landbaupraktika durch.

Für diese Vielfältigkeit wurde 2002 der Förderpreis Ökologische Landwirtschaft verliehen. Das Tierhaltungskonzept erhielt zudem 2008 den „Pro Tier-Förderpreis für Artgerechte Nutztierhaltung“.

Der Ursprungsbetrieb, der Bauckhof Klein Süstedt wird in der dritten Generation von Carsten Bauck, Rouven Bremer und Yanic Arndt geführt. Vier Familien leben und arbeiten gemeinsam mit sechs Kindern auf dem Hof. 35 Mitarbeiter, ein Auszubildender und ein Praktikant (Freiwilliges Ökologisches Jahr) sind auf dem Bauckhof Klein Süstedt in verschiedenen Bereichen (Landwirtschaft und Tierhaltung, Vermarktung, Verwaltung, Schlachterei und Produktion) tätig. Zudem ist der Hof einer der ersten Nach Demeter-Richtlinien arbeitende landwirtschaftliche Betrieb in Deutschland. Gehalten werden Geflügel und Rinder. Der Betrieb verfügt über eine fofeigene Fleischmanufaktur. So wird das Tierwohl bis zum Ende garantiert.

 

In den letzten Jahren machte sich der Bauckhof zusammen mit anderen ökologischen Landwirtschaftsbetrieben und der ÖTZ – Ökologischen Tierzucht für eine ökologische-dynamische Geflügelzucht stark. Seitdem forschen alle Beteiligten vermehrt nach Lösungen, sich aus der Abhängigkeit der großen Zuchtbetriebe zu lösen.

 

Hier geht’s zum Bauckhof